details

Mit Space Drive und Schaeffler Mover nachhaltig und autonom in die Zukunft

Space Drive ist Schlüsseltechnologie für das Autonome Fahren. Schaeffler Intelligent Corner Module erlaubt Lenkwinkel bis zu 90 Grad. Schaeffler Mover: Ausgezeichnet mit dem Deutschen Mobilitätspreis.

HERZOGENAURACH/FRANKFURT, 9. September 2019. Die Mobilität von morgen steht im urbanen Raum vor gewaltigen Herausforderungen: Die knapp bemessene Verkehrsfläche muss bei steigender Verkehrsdichte und erhöhtem Mobilitätsaufkommen optimal ausgenutzt werden. Weitere Ziele einer nachhaltigen Mobilität: den drohenden Verkehrskollaps vermeiden und gleichzeitig die Luftverschmutzung so gering wie möglich zu halten. Auf der IAA stellt Schaeffler mit der Space-Drive-Technologie und der Weiterentwicklung des Schaeffler Movers Lösungen für die autonome und nachhaltige Mobilität im urbanen Raum vor.

Die Serienreife im Fokus

In Zukunft werden teilautonome oder autonom fahrende Fahrzeuge keine mechanische Verbindung zwischen Lenkrad und Lenkgetriebe aufweisen. Seit Jahren ist Schaeffler bereits im Bereich des autonomen Fahrens aktiv und bietet schon heute serientaugliche und sofort verfügbare Produkte. Mit Space Drive verfügt Schaeffler-Paravan über eine Schlüsseltechnologie für das automatisierte, autonome und vernetzte Fahren, die bis zur Großserienreife weiterentwickelt wird. Das System, eine führende Drive-by-Wire-Technologie, ist die redundante Elektronik-Schnittstelle zur Bedienung von Lenkung, Gas sowie Bremse und ermöglicht somit das autonome Fahren in vielen unterschiedlichen Anwendungsfällen. „In Zukunft werden alle autonomen Fahrzeuge Brake-by-Wire und Steer-by-Wire benötigen“, so Dr. Dirk Kesselgruber, Leiter des Unternehmensbereichs Fahrwerksysteme bei Schaeffler. Bisher lag der Fokus auf sogenannten „People Mover“ oder andere autonome Nutzfahrzeuge, die mit Space Drive ausgestattet wurden. Künftig will Schaeffler-Paravan mit der Space-Drive-Technologie parallel auch den stark wachsenden Markt der Industrie-, Agrar- und Freizeitanwendungen weiter erschließen. Das System bietet durch Fernsteuerung und den Entfall platzeinnehmender Lenkräder auch mehr Sicherheit und Komfort für Wohnmobile, Mähfahrzeuge und Anwendungen in Risikogebieten wie Bergbau, Pistenbullys und Bergungs- und Löschfahrzeuge. Bis zum Jahr 2021 strebt Schaeffler-Paravan die Serienreife des Systems an. Außerdem hat Schaeffler vor kurzem eine Investitionsvereinbarung mit der Provinz Hunan in China unterzeichnet. Ziel der Zusammenarbeit ist sowohl eine Weiterentwicklung der autonomen Technologien in China für den Einsatz in den dortigen Millionen-Metropolen als auch der Aufbau eines neuen F&E-Zentrums in der Region.

Alleinstellungsmerkmal – weltweite Straßenzulassung

Space Drive ist ein in allen Facetten aufeinander abgestimmtes Betriebssystem aus Hard- und Software mit einem revolutionären Sicherheitskonzept. Neben Fahr- und Bremsbetätigung ermöglicht Space Drive durch die Steer-by-Wire-Funktion auch die sichere und hochzuverlässige Lenkfunktion des Fahrzeugs allein über elektronische Stellsignale.

Bis heute ist Space Drive das weltweit erste und bisher einzige Drive-by-Wire-System mit Straßenzulassung und entsprechenden Redundanzen, die die funktionale Sicherheit garantieren. „Die weltweit einzige dreifach redundante Drive-by-Wire-Technologie mit Straßenzulassung ist ein Schlüsselelement für autonomes Fahren“, sagt Matthias Zink, Vorstand Automotive OEM bei Schaeffler. Zudem entsprechen alle Systemkomponenten den strengsten ECE-Normen. Die Rechnereinheit (ECU) erfüllt auch den anspruchsvollen funktionalen Sicherheitsstandard ISO 26262 ASIL D. In der aktuellen, dritten Generation von Space Drive, hat Schaeffler-Paravan noch leistungsfähigere Elektromotoren und Elektronik integriert und die Schnittstellen auf den neuesten Stand gebracht. Zudem werden die Systemkosten deutlich gesenkt und die Elektronik ist gegen Eingriffe von außen abgesichert.

Schaeffler Mover als preisgekrönte Plattform für Fahrfunktionen der Zukunft

Auch im rein elektrisch angetriebenen Schaeffler Mover, der kürzlich vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit dem Deutschen Mobilitätspreis ausgezeichnet wurde, kommt die Space-Drive-Technologie zum Einsatz. Mit der flexiblen und lokal emissionsfreien Plattform für unterschiedliche Fahrzeugkonzepte demonstriert Schaeffler, wie innovative Antriebs- und Fahrwerkstechniken künftig aussehen können. Die Fahrzeugplattform des Movers fasst alle für die Fahrfunktionen relevanten Komponenten – Antrieb, Batterie, Bremse und Lenkung – in einer kompakten Einheit, als sogenanntes Rolling Chassis, zusammen. Auf dieses können, vom Robo-Taxi bis zum autonomen Lieferfahrzeug, verschiedene Aufbauten flexibel aufgesetzt werden, was den Mover zu einer attraktiven Lösung im urbanen Verkehr macht. Für die Steuerung der Drive-by-Wire-Funktionen des Schaeffler Movers entwickelt Schaeffler-Paravan die bewährte Space-Drive-Technologie weiter. Das System bildet das Bindeglied zwischen der Steuerungsebene für die automatisierte Fahrzeugführung und den vier Radmodulen, den Schaeffler Intelligent Corner Modules. In diesen hochintegrierten Radaufhängungseinheiten, Kernstück des Schaeffler Movers, sind alle Antriebs- und Fahrwerkskomponenten einschließlich Radnabenmotor platzsparend in einer Einheit zusammengefasst. Jedes der vier Räder lässt sich dadurch um bis zu 90 Grad einschlagen, was maximale Manövrierbarkeit bei minimalen Platzverbrauch garantiert. Sogar seitliches Einparken, um Fahrgäste ein- und aussteigen zu lassen, sowie ein Wenden auf der Stelle, ist möglich.

Bei der Entwicklung legt Schaeffler-Paravan, durch ein hohes Maß an Redundanz, höchste Priorität auf funktionale Sicherheit: Selbst im Falle eines Defekts der Radmodule bleiben Lenkung und Traktion dank radselektivem Antrieb und radselektiver Lenkung weiterhin erhalten. Insgesamt dient das Konzeptfahrzeug Schaeffler vorrangig zur Erprobung und Weiterentwicklung von Komponenten bis zur Serienreife. „Mit dem Schaeffler Mover demonstrieren wir unseren Anspruch, ein innovativer Partner für mechatronische Fahrwerkssysteme zu werden“, sagt Matthias Zink, Vorstand Automotive OEM bei Schaeffler. Auf der IAA kann der Schaeffler Mover im Außenbereich des Messegeländes live getestet werden.

Besuchen Sie uns auf der IAA in Halle 9, Stand A07. Die Pressekonferenz findet am 10. September 2019 um 12:30 Uhr statt und kann online unter http://schaeffler.gomexlive.com/ verfolgt werden.